Trend

Zunächst liegt Deutschland im Einflussbereich einer kalten Hochdruckvorderseite, die gegen Warmluft über Osteuropa drückt. Daraus resultierend liegt der äußere Osten am Rande einer Luftmassengrenze, die mit viel Regen in Verbindung steht, sowie kalten Nächten (stellenweise Temperaturen im unteren, einstelligen Bereich) und milden Tagen (Temperaturen zwischen 15°C und 20°C).Ab der zweiten Wochenhälfte lebt entweder eine Westwinddrift auf, sodass Deutschland immer wieder von Frontensystemen beeinflusst wird (tags und nachts warm, z.T. regnerisch) oder im Bereich eines Kaltlufttropfens liegt (schauerhaft und mild). Danach könnte sich wärmerer Hochdruckeinfluss etabilieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0