Weitere Aussichten

Der Trend zum Wochenende:
Es herrscht eine sehr gradientarme (meteorologisch langweilige) Wetterlage. Dabei liegt Deutschland im Bereich einer antizyklonal nordöstlichen Strömung, das Hochdruckgebiet dominiert also vorerst.
Morgen setzt sich das Hochdruckwetter fort und bereits morgens wird es im Westen 15-17°C, im Osten zunächst 13°C warm. Am Nachmittag liegen die Höchsttemperaturen verbreitet bei 20°C, in Richtung Westen bis 24°C wärmer werdend, und es bleibt relativ sonnig.
Der Freitag beginnt ebenfalls freundlich und bereits mittags liegen die Temperaturen oft bei über 20°C. Am Nachmittag wird es im Süden schauerhaft und ein erhöhtes Gewitterrisiko besteht, wobei dann beim Auftreten größere Niederschlagsmengen wahrscheinlich sind. Zudem wird es im Süden und Südwesten v.a. nachmittags mit Taupunkten um 16°C relativ schwül.
Im Gegensatz zum Freitag verändert sich am Samstag nicht viel - im Süden bleibt es weiterhin regnerisch und einzelne Gewitter sind möglich. Es wird mit Taupunkten um 17°C in der Südhälfte noch schwüler.
Am Sonntag liegen die Höchstwerte erneut bei über 20°C, stellenweise auch bei sommerlichen 25°C, doch das Gebiet des erhöhten Niederschlagsrisikos weitet sich bis nach Südniedersachsen-Südbrandenburg aus und im Alpenvorland macht sich bereits am Mittag ein Leetief mit den ersten Gewittern bemerkbar. Am Abend und in der Nacht sind in der Südhälfte verbreitet Gewitter wahrscheinlich, die teilweise etwas üppiger in Erscheinung treten können. Diesbezüglich wird es noch genauere Informationen geben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0