Gewitterstart und Wärme?

Morgen liegt Deutschland auf der Vorderseite eines Tiefdruckablegers vom Atlantik und liegt somit in einer bodennahen, eher warmen Südwestströmung, während in der Höhe noch Kaltluft vorherrscht, da Deutschland unter einem Trog gelegen ist. Dementsprechend fällt auch der Temperaturgradient mit 30°K (der Maßstab zwischen °K und °C ist gleich; °K wird traditionell für Temperaturdifferenzen verwendet) Gewitter begünstigend aus.

Die WRF-, GFS- und NAE-Berechnungen für morgen Nachmittag deuten vor allem im Südwesten in der Region um Karlsruhe eine labile Schichtung an, wo es entsprechend zu einzelnen Schauern und Gewittern kommen wird. Neben den thermischen (+5°C Taupunkt, +30°C Theta-E) werden auch dynamische Bedingungen für Konvektion erfüllt. Wie auch relative oder starke, isentropenpotentielle Vortizität ist eine ordentliche Windscherung gegeben, sodass morgen im Südwesten mit Begleiterscheinungen wie Starkregen, Graupel oder kleinem Hagel zu rechnen ist.

 

Für das kommende Wochenende deutet sich von Seiten aller bis dahin reichenden Modelle eine frühlingshafte Sturmtiefvorderseite an.

 

Zum Vergrößern klicken

 

Von einem starken Jetstream getrieben, verlagert sich ein gestern über den Great Plains entstandenes Tief über Westkanada und dem Atlantik in Richtung Island; der tiefste Kerndruck liegt dabei um 965 hPa ±10 hPa.

Daraus resultieren würde eine Südströmung mit frühsommerlichen Werten um +20°C.

 

Zum Vergrößern klicken


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0