Lichtblicke

Man kann den bisherigen Sonntag in zwei Worten beschreiben: Sonne, Wind. Doch wie komme ich darauf, dass es windig ist? Nunja, die Wetterstation Dortmund-Wickede meldete um 13:20 Uhr eine Spitzenböe mit 65 km/h, was der Windstärke 8 bft entspricht, also "stürmischer Wind". So viel dazu. Des Weiteren zeigt sich mal wieder die Sonne, was dazu führt, dass der zur Zeit im Sonnenlicht befindliche Temperatursensor bei winterlichen +1°C dem entgegen frühlingshafte +7.9°C anzeigt; schön wäre es.

 

Am Anfang der kommenden Woche wird sich, und da sind sich die Modelle einig, kaum etwas ändern - viel Wind, wenig Wärme -. Doch danach scheiden sich die Geister: Im Kampf um das Dortmunder Osterwetter steigen hitzige Gemüter wie das GFS, auch liebevoll GlobalFailSystem genannt, oder NAVGEM mit zweistelligen Temperaturen, in Zahlen +14°C bis +16°C, in den Ring und treten gegen "coole" Gegner an, die sich mit Temperaturen um +5°C zu wehren wissen. Aber darüber, ob Feuer und Flamme oder doch Eis und Kälte gewinnen, wird im Laufe der Woche spekuliert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0